Über uns

Die Hochzeit von Josephine und Martin führten uns im Jahre 2004 in das wunderschöne Land Uganda . Es reiste eine Gruppe von 20 Personen, die sich aus Familiemitgliedern und Freunden zusammensetze. Neben vielen positiven Eindrücken, sahen wir aber auch die Schattenseiten des Landes. So lernten wir zum Beispiel im Hause von Josephines Eltern die Aidswaise Lydia kennen, derer sich die Eltern angenommen haben. Dadurch wurde uns die große Aidsproblematik des Landes vor Augen geführt. HIV und Aids sind für Uganda ein schwerwiegendes Problem. Aufklärung und eine Verbesserung des Gesundheitswesens durch die Regierung haben dazu geführt, dass die Neuansteckungsrate stark rückläufig ist. Uganda ist in Sachen Aidsbekämpfung in Afrika vorbildlich. Im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern wird hier offen über das Thema Aids gesprochen.Trotz aller Anstrengung haben sich 8 % der Bevölkerung mit dem HIV-Virus infiziert. Ein großes Problem ist die wachsende Zahl der Aids-Waisen. Viele Kinder können nur mit der Hilfe von Verwandten oder Nachbarn überleben. Das hat uns veranlasst eine Initiative zu gründen, die dort vor Ort helfen möchte. Die Initiative heißt TWEYAMBE-UGANDAHILFE. Tweyambe ist Luganda und heißt „Wir helfen“!